Angebote zu "Lost" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Lost Places Magdeburg
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Lost Places Magdeburg ab 19.9 € als gebundene Ausgabe: Spuren der Zeit. Aus dem Bereich: Bücher, Kunst & Musik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Lost Places Magdeburg
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Als ästhetischen Genuss des Morbiden fängt Marc Mielzarjewicz das architektonische Siechtum einst imposanter Bauwerke ein und dokumentiert nach seinen bereits drei erschienenen Bänden Halle, Leipzig und Beelitz-Heilstätten erneut den langsamen Abschied von Industrialisierungsbauten dieses Mal in Magdeburg. Dabei spielt er in gewohnter Manier geschickt mit Licht, Schatten und Formen, was nicht erst seit diesem Band als Markenzeichen seiner Fotokunst bezeichnet werden darf. Da einige Gebäude bereits abgerissen sein dürften oder in absehbarer Zeit werden, kommt dem Bildband "Lost Places Magdeburg" wie schon seinen Vorgängern die Rolle des Zeitzeugen einer unwiderruflich verlorenen Vergangenheit zu letztlich auch da, wo die Gebäude restauriert oder modernisiert wurden.

Anbieter: buecher
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Lost Places Magdeburg
20,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Als ästhetischen Genuss des Morbiden fängt Marc Mielzarjewicz das architektonische Siechtum einst imposanter Bauwerke ein und dokumentiert nach seinen bereits drei erschienenen Bänden Halle, Leipzig und Beelitz-Heilstätten erneut den langsamen Abschied von Industrialisierungsbauten dieses Mal in Magdeburg. Dabei spielt er in gewohnter Manier geschickt mit Licht, Schatten und Formen, was nicht erst seit diesem Band als Markenzeichen seiner Fotokunst bezeichnet werden darf. Da einige Gebäude bereits abgerissen sein dürften oder in absehbarer Zeit werden, kommt dem Bildband "Lost Places Magdeburg" wie schon seinen Vorgängern die Rolle des Zeitzeugen einer unwiderruflich verlorenen Vergangenheit zu letztlich auch da, wo die Gebäude restauriert oder modernisiert wurden.

Anbieter: buecher
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Lost Places Magdeburg
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Lost Places Magdeburg ab 19.9 EURO Spuren der Zeit

Anbieter: ebook.de
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Oda of Haldensleben
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. Oda of Haldensleben (b. ca. 955/60 - d. 1023), was a German noblewoman and by marriage Duchess of the Polans. She was the eldest child of Dietrich of Haldensleben, Margrave of the North March. By most accounts, she grew up in the monastery of Kalbe, near to Milde river in the north of Magdeburg. Eventually she became a nun there, but ca. 978/79 she was abducted by Duke Mieszko I of Poland (who had lost his first wife, the Bohemian princess Dobrawa in 977) and married soon after. This union produced three sons: 1. Mieszko (b. ca. 979 - d. aft. 992/95). 2. wi tope k (b. ca. 980 - d. bef. 991?). 3. Lambert (b. ca. 981 - d. aft. 992/95).

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Sack of Magdeburg
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! The Sack of Magdeburg (German: Magdeburgs Opfergang or German: Magdeburger Hochzeit) refers to the siege and subsequent plundering of Magdeburg by the army of the Holy Roman Empire during the Thirty Years' War. The siege lasted from November 1630 until 20 May 1631. On the latter date, Imperial Field Marshal Gottfried Heinrich Graf zu Pappenheim, and Johann Tserclaes, Count of Tilly, attacked Magdeburg for its rich stores of goods. When the city was almost lost, the garrison mined various places and set others on fire. After the city fell the Imperial soldiers went out of control and started to massacre the inhabitants and set fire to the city. Of the 30,000 citizens, only 5,000 survived. For fourteen days, charred bodies were carried to the Elbe River to be dumped to prevent disease.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Magdeburg
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Als ästhetischen Genuss des Morbiden fängt Marc Mielzarjewicz das architektonische Siechtum einst imposanter Bauwerke ein und dokumentiert nach seinen bereits drei erschienenen Bänden Halle, Leipzig und Beelitz-Heilstätten erneut den langsamen Abschied von Industrialisierungsbauten dieses Mal in Magdeburg. Dabei spielt er in gewohnter Manier geschickt mit Licht, Schatten und Formen, was nicht erst seit diesem Band als Markenzeichen seiner Fotokunst bezeichnet werden darf. Da einige Gebäude bereits abgerissen sein dürften oder in absehbarer Zeit werden, kommt dem Bildband "Lost Places Magdeburg" wie schon seinen Vorgängern die Rolle des Zeitzeugen einer unwiderruflich verlorenen Vergangenheit zu letztlich auch da, wo die Gebäude restauriert oder modernisiert wurden.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Transformations and changes in contemporary Ukr...
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Seminar paper from the year 2004 in the subject Sociology - Gender Studies, grade: 1,7, Otto-von-Guericke-University Magdeburg, course: Gender Issues in Contemporary Russia, 11 entries in the bibliography, language: English, abstract: After the declaration of the Ukrainian independence and fall of the 'iron curtain' the awareness of the Ukrainian women was drastically changed. Ideologically guided canon of femininity - 'a Soviet super-woman' as 'a working mother' - has lost its actuality; in the 1990s it was changed by new life standards, behaviour models, values and moral norms. At once the nationalist movements appeared on the scene and demanded to design and maintain national identity with articulation of basic concepts of nationality. In Ukraine this process was socially defined through the modern reconstruction of patriarchy supported by the educational system, mass media, political discourse, and legislation. Having recognised Ukrainian as the official language, Ukraine began moulding ideology constructed on the conception of the pre- Revolutionary Ukraine. The entangled images of the Cossack republic and the image of Ukraine as Mother, together with vital revival of Orthodoxy, strengthened patriarchy in politics, social order and cultural structures of the modern Ukrainian society. However through economical crisis and society instability, the image of Mother-Protector correlated with the historical past and traditional culture of the Ukrainians was shifted from its key position by unfamiliar before, but rather appealing 'Western models of femininity'. In this paper we try to find out how all these images of femininity were created, maintained and transformed through the recent years.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Lost Places Magdeburg
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Als ästhetischen Genuss des Morbiden fängt Marc Mielzarjewicz das architektonische Siechtum einst imposanter Bauwerke ein und dokumentiert – nach seinen bereits drei erschienenen Bänden Halle, Leipzig und Beelitz-Heilstätten – erneut den langsamen Abschied von Industrialisierungsbauten – dieses Mal in Magdeburg. Dabei spielt er in gewohnter Manier geschickt mit Licht, Schatten und Formen, was nicht erst seit diesem Band als Markenzeichen seiner Fotokunst bezeichnet werden darf. Da einige Gebäude bereits abgerissen sein dürften oder in absehbarer Zeit werden, kommt dem Bildband »Lost Places Magdeburg« wie schon seinen Vorgängern die Rolle des Zeitzeugen einer unwiderruflich verlorenen Vergangenheit zu – letztlich auch da, wo die Gebäude restauriert oder modernisiert wurden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot