Angebote zu "Essays" (29 Treffer)

Kategorien

Shops

Otto der Grosse: Band 1 - Magdeburg und Europa ...
3,79 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Bodrozic, Marica: Die Wahrheit kann niemand ver...
15,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 04/2018, Medium: Stück, Einband: Geheftet, Titel: Die Wahrheit kann niemand verbrennen, Titelzusatz: Über die Blickrichtung der Liebe bei Mechthild von Magdeburg, Autor: Bodrozic, Marica, Redaktion: Pils, Holger // Haeusgen, Ursula, Verlag: Wunderhorn // Verlag Das Wunderhorn GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Deutsche Literatur // Epik // Frau // Frauenporträts // Berühmte Frauen // Mittelalter // Literatur // für Frauen und // oder Mädchen // Christi Geburt bis 1500 nach Chr // Deutsch, Rubrik: Belletristik // Lyrik, Dramatik, Essays, Seiten: 40, Reihe: Zwiesprachen, Gewicht: 117 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Die Wahrheit kann niemand verbrennen
15,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Wahrheit kann niemand verbrennen ab 15.8 € als sonstiges: Über die Blickrichtung der Liebe bei Mechthild von Magdeburg Zwiesprachen Lyrik Kabinett. Aus dem Bereich: Bücher, Belletristik, Lyrik, Drama & Essays,

Anbieter: hugendubel
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Reiseführer Sachsen-Anhalt
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

- - - Alle Regionen sowie die Geschichte und Kultur Sachsen-Anhalts auf 420 Seiten - Ausführliche Kapitel unter anderem zu Harz, Altmark und zur Region Saale-Unstrut - Alle UNESCO-Welterbestätten, darunter Wittenberg, Wörlitz, Bauhaus Dessau - Übersichtskapitel für Aktiv- und Kulturtourismus, praktische Reisetipps - 32 Karten und Übersichtspläne zur Orientierung vor Ort, 300 Farbfotos - - -Sachsen-Anhalt ist ein Land mit vielen Gesichtern: Sagenhafte fünf UNESCO-Welterbestätten erwarten die Besucher hier! Die historischen Orte in den Lutherstädten Wittenberg, Eisleben und Mansfeld sind ebenso sehenswert wie der Naumburger Dom, das Bauhaus Dessau, das Dessau-Wörlitzer Gartenreich und die Fachwerkstadt Quedlinburg. Die Landeshauptstadt Magdeburg lockt neuerdings mit dem Dommuseum Ottonianum und hat sich überhaupt in den letzten Jahren erstaunlich herausgeputzt. Gleiches gilt für Halle, wo man die Himmelsscheibe von Nebra bestaunen kann, oder die vielen kleinen Hansestädte, die teils noch außerhalb des touristischen Fokus liegen. Doch ein Abstecher lohnt sich auch nach Salzwedel, Stendal, Tangermünde oder Bernburg! Hier wie dort können Neugierige an der Straße der Romanik oder im Gartenträume-Netzwerk noch unverhoffte Schätze entdecken. Neben all diesen kulturellen Highlights locken zahlreiche Naturschönheiten: Zum Brocken im Harz fährt man zum Wandern, im Biosphärenreservat Mittelelbe lässt es sich herrlich Rad fahren, im Saale-Unstrut-Gebiet geraten besonders die Weinliebhaber ins Schwärmen, und mit den gefluteten Tagebauen rund um Bitterfeld-Wolfen ist ein attraktives Seengebiet entstanden.Der Reiseführer Sachsen-Anhalt aus dem Trescher Verlag ist ideal zur Reisevorbereitung und als Begleiter vor Ort. Er stellt nicht nur sämtliche Regionen sowie alle Sehenswürdigkeiten des Bundeslandes vor, sondern liefert auch eine Einführung zur Landeskunde und viele Hintergrundinformationen zu Geschichte, Kunst und Kultur. Vertiefende Essays machen zudem mit wenigerbekannten Aspekten Sachsen-Anhalts vertraut. Zahlreiche Stadtpläne und Karten, auch zu touristischen Routen, erleichtern die Orientierung. Viele nützliche Reisetipps und die persönlichen Empfehlungen der Autoren helfen bei der Vorbereitung eines perfekten Urlaubs und unterwegs. Weitere Reiseführer zu Ostdeutschland finden Sie auf der Website des Trescher Verlags

Anbieter: buecher
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Reiseführer Sachsen-Anhalt
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

- - - Alle Regionen sowie die Geschichte und Kultur Sachsen-Anhalts auf 420 Seiten - Ausführliche Kapitel unter anderem zu Harz, Altmark und zur Region Saale-Unstrut - Alle UNESCO-Welterbestätten, darunter Wittenberg, Wörlitz, Bauhaus Dessau - Übersichtskapitel für Aktiv- und Kulturtourismus, praktische Reisetipps - 32 Karten und Übersichtspläne zur Orientierung vor Ort, 300 Farbfotos - - -Sachsen-Anhalt ist ein Land mit vielen Gesichtern: Sagenhafte fünf UNESCO-Welterbestätten erwarten die Besucher hier! Die historischen Orte in den Lutherstädten Wittenberg, Eisleben und Mansfeld sind ebenso sehenswert wie der Naumburger Dom, das Bauhaus Dessau, das Dessau-Wörlitzer Gartenreich und die Fachwerkstadt Quedlinburg. Die Landeshauptstadt Magdeburg lockt neuerdings mit dem Dommuseum Ottonianum und hat sich überhaupt in den letzten Jahren erstaunlich herausgeputzt. Gleiches gilt für Halle, wo man die Himmelsscheibe von Nebra bestaunen kann, oder die vielen kleinen Hansestädte, die teils noch außerhalb des touristischen Fokus liegen. Doch ein Abstecher lohnt sich auch nach Salzwedel, Stendal, Tangermünde oder Bernburg! Hier wie dort können Neugierige an der Straße der Romanik oder im Gartenträume-Netzwerk noch unverhoffte Schätze entdecken. Neben all diesen kulturellen Highlights locken zahlreiche Naturschönheiten: Zum Brocken im Harz fährt man zum Wandern, im Biosphärenreservat Mittelelbe lässt es sich herrlich Rad fahren, im Saale-Unstrut-Gebiet geraten besonders die Weinliebhaber ins Schwärmen, und mit den gefluteten Tagebauen rund um Bitterfeld-Wolfen ist ein attraktives Seengebiet entstanden.Der Reiseführer Sachsen-Anhalt aus dem Trescher Verlag ist ideal zur Reisevorbereitung und als Begleiter vor Ort. Er stellt nicht nur sämtliche Regionen sowie alle Sehenswürdigkeiten des Bundeslandes vor, sondern liefert auch eine Einführung zur Landeskunde und viele Hintergrundinformationen zu Geschichte, Kunst und Kultur. Vertiefende Essays machen zudem mit wenigerbekannten Aspekten Sachsen-Anhalts vertraut. Zahlreiche Stadtpläne und Karten, auch zu touristischen Routen, erleichtern die Orientierung. Viele nützliche Reisetipps und die persönlichen Empfehlungen der Autoren helfen bei der Vorbereitung eines perfekten Urlaubs und unterwegs. Weitere Reiseführer zu Ostdeutschland finden Sie auf der Website des Trescher Verlags

Anbieter: buecher
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Pappenheim - Daran erkenn ich meine Pappenheimer
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ich kenne meine Pappenheimer. Das abgewandelte Sprichwort hat jeder schon im Munde geführt, doch was sich dahinter verbirgt, wissen die Wenigsten. Noch weniger bekannt ist, dass das ursprüngliche Sprichwort nichts Negatives meint, sondern von Treue spricht und Zuverlässigkeit. In Friedrich Schillers Drama Wallensteins Tod heißt es: Daran erkenn ich meine Pappenheimer. Der Name Pappenheim verweist auf eine Stadt im fränkischen Bayern und auf Gottfried Heinrich zu Pappenheim (1594-1632). Der war Hofrat unter zwei Kaisern und berühmt-berüchtigter General und Feldmarschall im Dreißigjährigen Krieg. Er wurde protestantisch erzogen und erfuhr eine umfassende Ausbildung. Danach schloss sich die übliche Grand Tour eines jungen Adligen durch Europa an. Er lernte Frankreich, die Niederlande, Spanien und Italien kennen. Später konvertierte er zum katholischen Glauben und machte am kaiserlichen Hof als Hofrat und dann in militärischen Diensten Karriere. An der ersten großen Schlacht des Dreißigjährigen Krieges, der am Weißen Berge bei Prag, nahm er im November 1620 teil und wurde so schwer verletzt, dass man ihn bereits tot glaubte. Er kämpfte in Oberitalien, Österreich, den Niederlanden und im Reich, stand abwechselnd in spanischen, bayerischen und kaiserlichen Diensten. Bauern in Oberösterreich nannten ihn leidigen Teufel , so schrecklich zog Pappenheim übers Land. Für die treuen Dienste erhob Kaiser Ferdinand II. ihn 1628 in den Grafenstand. Unter der Feldherrnlegende Tilly eroberte Pappenheim die protestantische Stadt Magdeburg, plünderte sie, ließ brandschatzen und morden. Wenige Monate später verlor er zusammen mit Tilly im September 1631 die Schlacht bei Breitenfeld gegen den überlegenen schwedischen König Gustav II. Adolf. Am 6./16.?November 1632 wurde Gottfried Heinrich zu Pappenheim in der Lützener Schlacht so schwer verwundet, dass er wenig später starb, ebenso wie der schwedische König.Dieses Buch erinnert mit fundierten Essays und brillanten Farbfotografien an die umstrittene Persönlichkeit und seine Familie, führt in die gleichnamige Stadt in Franken, nach Prag und an andere Orte damaliger kriegerischer Auseinandersetzungen.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Colorful City - Neues Bauen
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

This is the first monograph on the architect Carl Krayl (1890-1947). He belonged, as did the founder of the Bauhaus school Walter Gropius and Hans Scharoun, to a small but prominent circle of German architects who were involved in all phases of High Modernism. In the Arbeitsrat für Kunst (Work Council for Art) and the Gläserne Kette (Glass Chain), he contributed to the utopian, enthusiastic new dawn of the postwar avant-garde. In 1921 Krayl followed Bruno Taut, who had just been appointed head of the building and planning authority, to Magdeburg and distinguished himself with Expressionist designs, as the leading mind behind the "Colorful Magdeburg" campaign, his painted building facades caused a sensation at the same time. As of 1923, Krayl then turned to a functional style, and as a member of the Der Ring architects' association, became a proponent of Neues Bauen (New Building) with a reputation even beyond the region. Magdeburg's success in reinventing itself as a city of the modern movement from 1921 onward and becoming a role model for other municipalities can be attributed substantially to this ambitious and adaptable architect. In the book, essays by Ute Maasberg, Wolfgang Pehnt, and Regina Prinz situate Carl Krayl's specific work within the architectural history of the beginning of the 20th century. Brief texts shed light on a representative selection of his architectural works, and a list of his works is made available to a wide audience for the time. The 270 images illustrate not only Krayl's buildings, but also his plans, drawings, and other previously unpublished materials.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Hermann Eidenbenz' Grafikunterricht
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Reihe "Visuelle Archive" ist das Ergebnis von Forschungsprojekten, die von der ECAL/Ecole cantonale d'art de Lausanne initiiert und durchgeführt wurden. Sie nimmt unerforschte Hinterlassenschaften von Designerinnen, Autoren und Marken in Augenschein. Dokumente und visuelles Material aus Archiven werden von kritischen Essays begleitet und kontextualisiert.Der erste Band der Reihe widmet sich der Lehrtätigkeit des Schweizer Grafikers Hermann Eidenbenz (1902-1993).Hermann Eidenbenz war einer der ersten, der sich in der Schweiz als "Grafiker" bezeichnete. Von den 1910er- bis in die 1950er-Jahre war er erst als Schüler, später als Lehrer mit der Grafikausbildung an den Gewerbeschulen in Zürich, Magdeburg, Basel und Braunschweig vertraut.Die hier veröffentlichten didaktischen Materialien aus Eidenbenz' Zeit als Grafiklehrer werfen ein Licht auf diese gestalterische Disziplin, in einem Zeitraum, kurz bevor das grafische Schaffen in der Schweiz internationale Bekanntheit erlangte.Mit Beiträgen von Roland Früh und François Rappo

Anbieter: Dodax
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot